Hinweis: Die Nutzung der Steine ersetzt keinesfalls den Besuch bei einem Arzt oder Psychologen, sondern sie ist begleitend zu verstehen. Bei anhaltenden Beschwerden empfiehlt es sich, ärztliche Hilfe aufzusuchen.

Wissen über Steine

Ein Teller mit Magnetitsplittern (oder Hämatit) unten und Bergkristallspitzen obendrauf ist bestens geeignet, um Schmuckstücke gleichzeitig zu entladen und wiederaufzuladen. Auch ein Teller mit Amethystsplittern erfüllt diesen Zweck. Hier kann man seine Schmuckstücke am Abend einfach ablegen, um sie am nächsten Tag gereinigt wieder zu entnehmen.

 

Alternativ kann man eine Amethystdruse oder einen großen Amethyst nutzen, auf den man den Schmuck legt. Eine weitere Alternative ist es, den Schmuck einfach in die Sonne zu legen für ein paar Stunden und ihn danach ruhen zu lassen (aber die ist ja leider nicht immer da).

 

 

 

Halbedelsteine bekommen durch diese Behandlung ihre Urkraft zurück, denn sie arbeiten intensiv und haben eine entsprechende Wirkung, daher brauchen sie regelmäßige Ruhe-und Erholungspausen und eine Wiederaufladung nach der Nutzung.

 

Es gilt: Die Lade- und Reinigungsdauer ist abhängig von der Belastung der TrägerIn, man kann hier keine Standardzeiten angeben, sondern man sollte versuchen wahrzunehmen, wann die Ladezeit beendet und die Steine wieder einsetzbar sind.  Bei großer emotionaler Belastung oder äußeren negativen Einwirkungen, kann es sein, dass die Steine mehrere Tage ruhen müssen, wie bei einem Menschen der schwer gearbeitet hat und Erholung braucht.

 

Wenn man dieser Ladestation einen Sonnenplatz am Fenster gönnt und einen Reinigungsstein darauf legt, entsteht zudem ein wunderbarer Effekt, der Räume sehr kraftvoll klärt und reinigt.

 

Hier die Wirkungsbeschreibung von M. Schindler: 
Dauerhafte und extrem kraftvolle Raumreinigung mit schwarzem Turmalin (Schörl)
Wenn man einen größeren Brocken Schörl auf einer gemischten Ladestation, (bestehend aus Hämatit zum Entladen und Bergkristall zum Aufladen), auf die Fensterbank stellt, merkt man recht schnell, dass sich etwas tut.
Wenn dann jedoch die Sonne auf den Schörl scheint, während er auf der  Reinigungsstation ist, kann man sein "blaues Wunder" erleben: als hätte  man den Stecker in eine Steckdose gesteckt, beginnt der Schörl eine  Aktivität, die ihresgleichen sucht. Dann aber  beruhigte sich alles, die Arbeit war getan, der Raum geklärt. Es fühlte  sich hinterher sehr gut (!!) an, in diesem Raum zu sein! Als später dann die Sonne nicht mehr schien, beruhigte sich alles wieder und der Schörl  reinigte sich normal weiter über die Entlade-Ladestation. Ein spannender Tipp, wie ich finde, und eine ganz einmalige Erfahrung, mit deren Ergebnis ich niemals gerechnet hatte und die ich gern teilen wollte.

 

 

 

Ladestation

Ladestation mit 15 Bergkristallen

Ein Teller (ca. 22cm) mit Magnetit (AA Qualität, stark magnetisch) und Bergkristallspitzen obendrauf ist bestens geeignet, um Schmuckstücke gleichzeitig zu entladen und wiederaufzuladen. Hier kann man seine Schmuckstücke am Abend einfach ablegen, um sie am nächsten Tag gereinigt und geklärt wieder zu entnehmen. 

 

Diese Ladestation beinhaltet einen Teller ca. 22 cm groß, 15 Bergkristalle und 100 g Magnetit.

20,00 €

  • 2 kg
  • nur noch begrenzte Anzahl vorhanden
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit

Informationen zur Wirkungsweise und Pflege des Edelstein-Schmucks

Alle Halbedelsteine lieben es, zur Reinigung und Aufladung in die Sonne gelegt zu werden, sie erhalten dadurch ihre Wirkkraft wieder zurück. Sollte die Sonne nicht scheinen, oder möchte man es praktischer handhaben, kann man sie auch abends auf eine Ladestation mit Hämatit und Bergkristall, oder auf einen Amethyst legen. Wenn die Steine intensiv gearbeitet haben, brauchen auch sie, ähnlich wie der Mensch, eine Ruhepause, damit sie wieder gestärkt werden. Für Ruhepausen gibt es keine Richtlinien, sondern sie ergeben sich aus den Belastungen des Trägers; man spürt dann, dass ihre Intensität nachgelassen hat. Pflegt man mit ihnen einen dankbaren Umgang und würdigt ihre Unterstützung, kann dies ebenfalls helfen ihre Wirkungsstärke zu verbessern.

 

Manche Steine-Besitzer reinigen gern unter fließendem Wasser, zumindest der Turmalin (mit Metalleinschlägen) mag kein Wasser, denn er kann davon porös werden. Allerdings ist es sanfter, anstatt mit Wasser, die Reinigung der Produkte über ein Hämatit-Entladedeck, die Sonne, oder einen Amethyst vorzunehmen. Gleiches gilt für Armbänder und Ketten mit Metallteilen, damit kein Rost entsteht.

Wichtige Hinweise zum Umgang mit Heilsteinen

Schwarzer Turmalin auch genannt Schörl
Schwarzer Turmalin auch genannt Schörl

Wie in der Medizin haben auch die verschiedenen Edelsteine Wechselwirkungen, wenn man sie beliebig kombiniert. Man kann so ganz gezielt ihre Wirkungen steigern oder senken, sie ergänzen oder gewisse Eigenschaften ganz blockieren. Vorrangig werden hier die Schmuckstücke ihrer Wirkungen wegen angeboten, der Schmuckeffekt ist tatsächlich nebensächlich, obwohl er für seine Trägerin natürlich auch wichtig sein kann.

Bevor ich auf die Schutzfunktion bestimmter Heilsteine eingehe, möchte ich darauf hinweisen, dass sie keine Endlösung für ein grundsätzliches Problem bedeuten! Wichtig ist immer, die Ursache zu ergründen und dann die erforderlichen Veränderungen im Leben einzuleiten. Dann und nur dann ist es sinnvoll, mit Heilsteinen zu arbeiten.

 

Sie nehmen nicht die Arbeit ab, sondern helfen zu überbrücken bis man bereit zur Lebensveränderung ist. Zögert man zu lange und schiebt die Leben verändernde Erkenntnis bequemerweise hinaus, werden die Steine auf Dauer wirkungslos! Energetische Störungen weisen IMMER darauf hin, dass etwas dringend begriffen oder sogar ein gefährliches Lebensgebiet /Umfeld verlassen werden sollte! Ein lernwilliger und veränderungsbereiter Geist ist eine gute Grundlage für ein gutes und wirkungsvolles Ergebnis mit den Heilsteinen. Auch ersetzen sie nicht den notwendigen Besuch beim Arzt oder Psychologen /Psychiater!

 

Daher hier ein paar Grundregeln im Umgang mit den Armbändern und Ketten:

1. Schwarzer Turmalin wird durch Bergkristall abgedämpft. Das eignet sich vor allem für diejenigen, die mit der starken Wirkung des Turmalins Probleme bekommen. Um nicht ganz auf die segensreichen Hilfen des Turmalins verzichten zu müssen, wird dann der Bergkristall hinzugefügt. Der zweite Effekt ist übrigens, dass der Turmalin dadurch länger in Funktion bleibt, sich weniger schnell auslaugt. Er arbeitet also deutlich abgedämpfter, dafür braucht er weniger Ruhepausen.

 

2. Schwarzer Turmalin braucht Ruhephasen! Er arbeitet mitunter sehr hart, wenn die Umstände es erfordern und wird dadurch manchmal sehr schnell erschöpft. Reinigung und Aufladung brauchen Zeit, mindestens 24 Stunden, und dann sollte man noch eine Ruhephase von ca. 24 Stunden (mindestens) einräumen, damit der Turmalin wieder seine volle Wirkungskraft entfaltet. Viele Nutzer meiner Armbänder haben festgestellt, dass beim ersten Umbinden ein total starker Effekt auftrat, der sich dann aber im Laufe der Wochen zunehmend verringerte. Ja, dann ist der Turmalin erschöpft. Daher rate ich zum regelmäßigen Wechsel zwischen mehreren Armbändern oder Ketten und dazu, den Turmalin in der Ruhephase, nach Reinigung und Aufladung, in einem schwarzen Beutelchen aufzubewahren.

 

3. Sämtliche Heilsteine sind empfänglich für starke Sonneneinstrahlung. Sie werden dadurch in ihren Urzustand zurückversetzt und regelrecht erneuert. Daher ist es sehr klug, die Armbänder so oft es geht in die pralle Sonne zu legen und sie gründlichst wiederherstellen und aufladen zu lassen. Man wird schnell merken, WIE stark sie dann wieder wirken.

 

4. Wenn man "helle" Armbänder mit den "dunklen" kombiniert, sollte man auf die Wirkungen achten. Meistens schwächen die hellen Armbänder die Wirkungen der dunklen. Wenn man merkt, dass die Wirkung sich abschwächt, sollte man sich entscheiden, welcher Heilstein am wichtigsten ist und ggf. auf die Kombination verzichten, auch wenn sie optisch vielleicht superschön ist.

 

 

Diverse schwarze Schutzsteine und ihre spezielle Wirkung


Die Heilwirkungen des Magnetit
sind inzwischen allgemein bekannt, weshalb auch Medizin und Naturheilkunde damit arbeiten. Schon Hildegard von Bingen entdeckte seinerzeit die unschätzbar wertvollen Eigenschaften des Magnetit und die segensreichen Wirkungen auf den Körper, aber auch auf die tieferen Schichten der Psyche. Man sagt ihm auch nach, dass er positiv auf den Stoffwechsel einwirkt und insbesondere Hauterkrankungen gelindert werden.

 

Magnetit aktiviert die Lebenskräfte und bringt sie in eine kraftvollere Zirkulation, so dass Energie effektiver genutzt werden kann. Dadurch entsteht Wärme, die ein Gefühl der Geborgenheit weckt und den Organismus kräftigt. Er bringt alles ins Gleichgewicht und sorgt so für Beschleunigung bereits laufender Heilungsprozesse oder für Beendigung krankhafter Zustände. Er aktiviert die Kraft, alten Seelenmüll loszulassen und bestärkt den Glauben daran, unangenehme Angelegenheiten erfolgreich zu einem Ende zu bringen.

Durch die Kombinationen mit Bergkristall kann diese Wirkung noch sanft gesteigert werden.

 

Magnetit ist wohl mit der bekannteste "Heiler" bei den Halbedelsteinen und Metallen, den wir kennen. Schon Hildegard von Bingen wusste um die herausragenden Wirkungen des Magnetits auf unser System, deshalb ist es umso schöner, dass auch heute noch die Medizin / Naturheilkunde diese Qualitäten zu schätzen weiß. Grundsätzlich harmonisiert der Magnetit, und in Kombination mit dem Bergkristall ist die Wirkung noch gesteigert. Magnetit, am Hals und dicht am Kopf getragen, wirkt positiv auf die energetischen Prozesse im Gehirn ein und steuert so auch die Drüsenfunktionen hin zu einer harmonischeren Funktion. Zellerneuerung, Reinigung, Harmonisierung der energetischen Vorgänge und Stimulation der Nerven in einer ausgewogenen Art und Weise sind die herausragenden Eigenschaften des Magnetits. Er kann deshalb auch auf seelischer Ebene eine wichtige Hilfe sein, indem er die verkrusteten Blockaden im Kopf abträgt und damit zu einer Erneuerung des Lebens einen wesentlichen Teil beiträgt. Besonders stark wirkt Magnetit, mit Bergkristall kombiniert und am Ende mit zwei kleinen Mondsteinen fixiert, auf das Scheitelchakra ein, trägt dort energetische Blockaden ab und bewirkt von dort ausgehend eine Kräftigung der Aura. 

 

Turmalin ist generell ein sehr ernst zu nehmender Heilstein. Der schwarze Turmalin jedoch ist unter den Turmalinen ein ganz besonders herausragender Stein, denn er schützt machtvoll vor negativen energetischen Fremdeinflüssen, leitet aber auch eigene negative Abstrahlungen neutralisiert und damit wirkungslos ab (er assimiliert teilweise sogar negative Energien). Gleichzeitig verhilft er - zusätzlich zur Reinigung - zur Bewusstwerdung und möglicherweise längst fälligen Neuordnung des Lebens.

Seine Wirkungsbandbreite bezieht Computerstrahlen und Elektrosmog mit ein. Daher bedarf er einer regelmäßigen Pflege durch Reinigung und Wiederaufladung der magnetischen Eigenschaften in der Sonne oder über entsprechende Ladedecks (siehe Blogbeitrag).

Man sagt ihm auch nach, dass er Muskel-, Knochen- und Gelenkschmerzen lindern, und eine positive Wirkung auf die Funktion von Nieren und Nebennieren haben soll. Der schwarze Turmalin ist ein Schutzstein, der negative Energien absorbiert. Das schließt negative Energien von Menschen (Haß, Neid, Verwünschungen jeder Art) genauso ein wie Elektrosmog oder andere gefährliche Strahlungen. In der Esoterik wird er als Schutzstein gegen „schwarze Magie“ und Flüche genommen, mit beträchtlichem Erfolg. Er wird vor allem in der Sonne oder in Amethystdrusen gereinigt, muss aber nach hartem Einsatz oft mehrere Tage „ausruhen“. (Nur in Kombination mit dem Amethyst verkürzt sich die Ausruhphase erheblich, er ist auch länger einsatzfähig!) Zu den energetischen Wirkungen kann der schwarze Turmalin auf der körperlichen Ebene auch Nerven- und Knochenschmerzen lindern.

 

Der Onyx wirkt ähnlich, nur langsamer und behutsamer, weshalb diejenigen, die mit der Arbeit des schwarzen Turmalins Schwierigkeiten haben, gut auf den Onyx ausweichen können. Schwarzer Achat ist dem Onyx extrem ähnlich, nur etwas transparenter, weshalb feinere Ebenen des Menschen mit einbezogen werden in die schützende Wirkung. Onyx braucht auch keine Ruhephasen nach der Reinigung in der Sonne, sondern kann fast pausenlos „im Einsatz“ sein. Auf der körperlichen Ebene ist er der Heilstein für Haut und Nägel. 

 

Der Schneeflockenobsidian ist ein starker Stein für Immunität. Er stärkt das körperliche und psychische Immunsystem und hilft, Viren und Fremdandockungen abzuwehren und energetische Übergriffe zu blockieren. Vor allem mit dem Turmalin oder Magnetit kombiniert ist der Schneeflockenobsidian ein wichtiger und nicht wegzudenkender Begleiter auf dem spirituellen Weg, wenn das Immunsystem angegriffen ist durch die vielfältigen Prüfungen, Transformationsphasen und Herausforderungen.


Der schwarze Goldobsidian ist ähnlich wie der Onyx und der schwarze Turmalin ein Schutzstein vor negativen Energien, jedoch mehr für psychische Emanationen. Er „saugt“ z.B. Kummer und störende auf einen gerichtete emotionale Energien auf wie Sehnsüchte, Ansprüche, Fremdzugriffe und Erwartungen anderer Menschen, die einen unter Druck setzen könnten. Wer unter Depression leidet oder unter nicht enden wollenden Kummer, kann durch diesen „Sauger“ eine deutliche Entlastung spüren!


Quelle: M. Schindler 

 

Die vielfältigen Wirkungen der Heilsteine

Die Heilsteine bringen für sich allein schon sehr kraftvolle positive Wirkungen hervor, doch wenn sie fachgerecht „geöffnet“ und stimuliert wurden, wirken sie noch stärker. Auch wenn die Wissenschaft das noch nicht bewiesen hat, ist es aber nur eine Frage der Zeit, denn z.B. die positiven Wirkungen des Magnetits werden ja inzwischen bereits in der Medizin und alternativen Heilkunde bestätigt und genutzt. Doch ersetzt die Arbeit mit den Heilsteinen keinesfalls den Besuch beim Arzt oder Psychologen. Durch die Kombination von Heilsteinen können die Wechselwirkungen aufeinander beträchtlich sein: so kann der Bergkristall z.B. sehr stark arbeitende Steine wie den schwarzen Turmalin in der Wirkung dämpfen, während andere Steine kombiniert mit dem Bergkristall wieder sehr viel stärkere Wirkungen hervorrufen als sie allein schaffen könnten.

 

 

 

Nachfolgend eine Auflistung der Steine samt Wechselwirkungen:

 

Kombinationssteine:

 

Der Bergkristall ist ein harmonisierender Energiestein. Er klärt, arbeitet aus, betont, setzt Akzente. Auch als Energieleiter ist er sehr bewährt, weshalb er meistens die Kraft der ergänzenden Steine sehr steigert. Nur bei den dunklen Steinen harmonisiert und dämpft er, damit Extreme vermieden werden. Ein idealer Ausgleichsstein, der durch seine Fähigkeiten zur Harmonie und Klarheit kraftvoll positive Eigenschaften fördert.


Der Achat wirkt entsprechend seiner Farbe. Blauer Achat kühlt und wirkt besonders befreiend auf der kreativen Ebene. Roter Achat lindert Energieschwäche und hat eine antiseptische Wirkung, und wirkt besonders vorteilhaft ein auf entzündliche Prozesse im Beckenbereich und bei den Nieren. Der bunte Achat (gefärbt, oder mehrfarbig) lindert psychischen Druck und fördert innere Ruhe. Achat kann sehr gut mit schwarzem Turmalin, Onyx oder schwarzem Goldobsidian kombiniert werden, und bringt so eine Verstärkung der positiven Eigenschaften des Achats hervor, bei gleichzeitiger Befreiung von negativen Energien.


Bunter Turmalin gilt als Rundum-Heilstein, der sich sehr positiv auf alle körperlichen und seelischen Heilungsprozesse einstellt. Die Kraft der Steine richtet sich nach Farben und Transparenz, so dass man die dunklen Steine mehr für den unteren Bereich des Körpers einordnet, orange für den Beckenbereich, gelb für den Magenbereich und den Solar-Plexus, grün für den Bereich des Brustkorbs, blau für den Halsbereich, während violett bis weiß den Kopfbereich einbezieht. Die zweite Unterscheidung liegt darin, wie kräftig oder transparent ein Stein gefärbt ist, denn je zarter und durchsichtiger er ist, desto feiner sind die Wirkungen und die Ebenen, auf die er einwirkt: kraftvolle Farben = Körper, zarte Farben = Psyche, transparent- durchscheinend = tiefe Schichten der Seele (gut bei Traumaerkrankungen). Bunter Turmalin kann entsprechend verstärkt werden mit rotem Achat, um den antiseptischen Aspekt hinzuzufügen. Ansonsten kann man ihn wirklich fast mit jeden Stein, der farblich passt, kombinieren. Kombiniert man mit schwarzem Turmalin oder dem Onyx, kommt zu der heilenden Kraft des bunten Turmalins die stark entsorgende Wirkung der schwarzen Steine hinzu.


Gelbquarz ist ein ganz besonderer Stein, der die Nerventätigkeit fein beeinflusst hin zu mehr Klarheit und Ruhe. Er wirkt besonders stark gegen Stresse jeglicher Art, wenn er mit Saphir kombiniert wird. Beide Steine zusammen schaffen es, Stresse sofort abzumildern und für einen ruhigen Gemütszustand zu sorgen, so dass der Alltag deutlich entspannter zu bemeistern ist. Der Rosenquarz wirkt übrigens sehr ähnlich, jedoch mehr auf der Herzensebene, was Selbstannahme bewirkt.


Der Howlith ist ein weißer Türkis, der für Besänftigung, Entgiftung und Reinigung steht. Sein Schwerpunkt liegt bei Haut und Nägeln, weshalb er mit dem schwarzen Turmalin oder dem Onyx kombiniert bei entzündlichen Haut- und oder Nervenprozessen, zur Reinigung und gleichzeitiger emotionaler Besänftigung zuständig ist. Aber auch Sodbrennen, Übersäuerung und Schleimhautentzündungen werden von ihm gelindert. Zur Hautreinigung und bei Haar- oder Nagelerkrankungen ist die Kombination Onyx - Howlith empfohlen, bei emotionalen „Aufbrausungen“ der schwarze Turmalin mit Howlith, da der schwarze Turmalin die negativen Energien aufsaugt und der Howlith umgehend reinigt, beruhigt und entgiftet.


Lapislazuli fördert Optimismus und baut Ängste und Blockaden ab. Er fördert zudem die Bereitschaft, den ganz eigenen Weg zu gehen, weshalb er auch als „Stein der Könige“ bezeichnet wird. Die Selbstfindung wird unterstützt und gleichzeitig ein gesundes Unterscheidungsvermögen genährt, da nicht alles gut ist, was gut zu sein scheint. Auf der körperlichen Ebene kräftigt er die Schilddrüse und die Lymphdrüsen. Die Eigenschaften des Kehlchakras werden energetisch unterstützt, wodurch Kreativität freigesetzt wird. Der Lapis ist in Kombination mit dem Bergkristall besonders kraftvoll, da der Bergkristall die Eigenschaften des Lapislazuli durch reine Kraft und Klarheit unterstützt.


Magnetit aktiviert die Lebenskräfte und bringt sie in eine kraftvolle Zirkulation, so dass die eigene Energie effektiver genutzt werden kann. Dadurch entsteht Wärme, die ein Gefühl der Geborgenheit weckt und den gesamten Organismus kräftigt. Man sagt ihm nach, dass er auf sämtliche Heilungsvorgänge des Körpers enorm positive Wirkungen haben soll! Doch wirkt er auch auf die tieferen Schichten der Psyche ein, denn er aktiviert die Kraft, alte belastende Seelenschlacken loszulassen und bestärkt den Glauben daran, auch unangenehmste Situationen zu einem erfolgreichen Ende bringen zu können. Seine Stärke wird besonders hervorgehoben durch Kombination mit Onyx und schwarzem Turmalin, weil der heilende Aspekt verstärkt wird, und dem Bergkristall, weil die Energiesituation positiv beeinflusst wird.

 

Mondstein ist auch heute noch der wichtigste Heilstein für Frauen, aber auch für sensitive und mediale Männer und Frauen! Auf der Alltagsebene sorgt er für Familiengeist und Fruchtbarkeit auf allen Ebenen, ist gut für die diversen weiblichen Körpervorgänge wie Menstruation, Wechseljahre und Schwangerschaft, und sorgt im psychischen Bereich für ein Gleichgewicht der Gefühle. Für mediale Menschen ist der Mondstein ein wichtiger Hilfsstein zum Ausschluss von Verblendung und führt besonders in Kombination mit Bergkristall immer wieder zurück zur ursprünglichen Zielsetzung und zur Klärung von emotional gesteuertem Verhalten.


Picasso-Jaspis fördert Ausscheidung, Reinigung und Wiederherstellung. Kombiniert mit schwarzem Turmalin ist er ein guter Wegbegleiter in stürmischen Zeiten und bei länger dauernden Heilungsprozessen. Sehr gut geeignet für Diabetiker!


Schneeflockenobsidian ist ein wertvoller Schutzstein des Immunsystems! Fremdeinwirkungen, störende Energien und Anhaftungen werden von ihm geblockt, weshalb er auch ergänzend auf der körperlichen Ebene bei der Abwehr von Viren und Pilzen wirkt. Auf der seelischen Ebene hilft er bei der Bewältigung besonders schwieriger Probleme und weist immer auf das „Licht am Ende des Tunnels hin“. Mit schwarzem Turmalin oder Onyx kombiniert ist er ein weiser Begleiter, der nicht nur schützt und bewahrt, sondern auch immer wieder daran erinnert, dass alles einem tieferen Sinn folgt.


Sugilith ist ein sehr seltener Halbedelstein, der vor allem für die Befreiung aus Abhängigkeiten, Süchten und Hörigkeit jeder Art steht. Er ist aber auch der Schutzstein für Schwerstkranke, die mit schweren bis extremen Krankheiten zu ringen haben! Am besten kombiniert man Sugilith mit schwarzem Turmalin, um die Arbeit des Sugilith zu steigern und die dabei freigesetzten negativen Energien „abzusaugen“.


Ein Tipp: Generell kann man bei den Edelsteinen an den Farben und der Farbdichte erkennen, wie und wo sie einwirken. Je „dichter“ die Farbe, desto körperlicher ist seine Wirkungsbandbreite, je durchscheinender und zarter die Farben sind, desto seelischer sind die Wirkungen. Gut zu erkennen beim braunen Obsidian und dem gelben Landschaftsjaspis, die vor allem direkt auf den Verdauungstrakt einwirken, während der Gelbquarz nur auf Nerven und Psyche einwirkt!

 

Quelle M. Schindler

 

 

Reinigungserfahrungen mit dem Turmalin

Vor ein paar Tagen erhielt ich eine Rückmeldung eines männlichen Kunden. Dieser erzählte mir, dass sein im Lebensquell erworbener Turmalin (ein 900 Gramm Stück) regelrecht in seiner Hand explodiert sei, also in viele Teile zerschmettert, was das zu bedeuten habe? Er schien mir doch sehr erschrocken über diese heftige Reaktion zu sein. Ich riet ihm dringend zu hinterfragen, ob er sich und seine Mitwelt gerade sehr viel kritisiert, oder ob er negativen Gedanken (Ärger, Kummer, Wut, Schuldgefühle und Depression) nachgehangen habe. Wenn ein Turmalin zerbröselt, oder gar „explodiert“, muss derjenige stark konterminiert sein und bedarf einer gründlichen Reinigung. Dann ist es oftmals wichtig herauszufinden, wo es einer Nacharbeitung oder Haltungsänderung bedarf.


Seit einigen Wochen habe ich einen ca. 15 cm großen Turmalin im Lebensquell-Laden auf einem Amethystbett liegen. Oft schauen Leute nach Heilsteinschmuck und fragen nach, welche Wirkung dieser hat und wie man ihn unterstützend anwendet. Dann gebe ich ihnen den Turmalin in die linke Hand und bitte sie, einfach für sich einmal wahrzunehmen. Das tun sie dann und bisher hat fast jeder etwas wahrgenommen. Ganz spektakuläre Erfahrungen gibt es aber auch, insbesondere bei Menschen, die gerade einer starken Belastung ausgesetzt sind.


Eine Person nahm den Turmalin, setzte sich ein zeitlang und kam nach einiger Zeit nach vorne, um ganz betreten zu berichten, dass der Stein zerbröselt sei, sie aber gar nichts gemacht habe, sondern ihn nur locker gehalten habe. Sie beobachtete aber, dass ihr regelrecht kochend heiß wurde und diese Hitze aufstieg bis über das Gesicht. Sie war verblüfft und ein wenig erschrocken, bis ich sie beruhigt hatte, dass der Stein sich eben dazu entschieden hätte sie intensiv zu reinigen, und dass das schon in Ordnung sei.  Sie erklärte mir dann, dass sie sich gerade in einer tiefen Trauerphase befinde, da ein guter Freund verstorben sei und sie sich Vorwürfe gemacht habe, weil sie nicht bei ihm gewesen war in seinen letzten Stunden.  Jetzt fühlte sie sich aber befreit und gereinigt und freute sich über die enorme Wirkung dieses Steines.

 

Eine andere Frau setzte sich mit dem Turmalin und blieb sehr lange sitzen, in inniger Verbundenheit mit dem schwarzen Schörl. Sie berichtete anschließend, dass sie regelrecht gespürt habe, wie er durch den Körper fegte, und alles mitnahm was belastend wirkte. Anschließend beobachtete sie ein "Reset-Phänomen" und fühlte sich danach herrlich erfrischt. Diese Dame war an dem Tag durch eine berufliche Belastung schwer beeinträchtigt gewesen und der Turmalin hatte sie gerade wieder in ihre ursprüngliche Form versetzt. Sie ging heiter und befreit aus dem Lebensquell-Laden und freute sich sehr über die Heilsteinarmbänder mit Turmalin die sie erstanden hatte. Bei jemand anders bröselte wiederum ein Stück vom Turmalin ab und es stellte sich später heraus, dass der Grund eine Person war, die ihr langfristig Energien abzog und sie sehr schwächte.


Die Turmalin-Erfahrungen sind sehr interessant zu beobachten und ich hoffe mein Turmalin, der nach jeder anstrengenden "Sitzung" gereinigt und besonnt wird, hält noch lange durch - und ich danke meinem Gott jedes Mal für diese wunderbaren Steine die er uns geschenkt hat.

U. Freckmann  07.2015