Veganer Kuchen

Hier kommt ein veganes Kuchenrezept, welches zufällig entstanden ist. Eigentlich habe ich mir Nussmilch aus Cashew-Kernen zum Trinken machen wollen, aber das Ergebnis schmeckte mir nicht. Was also tun mit der Cashew-Milch? Kurzerhand backte ich einen Kuchen, der mir so gut schmeckte, dass ich das Rezept gerne hier teilen möchte.


Tipp: ich befülle gern mehrere Backformen, denn der Teig sollte nicht höher als 3 cm in der Form stehen, damit er gut aufgehen kann, ohne zu dunkel zu werden.  

 

Zutaten:

150 g Cashewkerne (in Papierverpackung und Bio im Stübener Kräutergarten erhältlich).

400 ml Wasser

1 Esslöffel Ei-Zauber (Eiersatz)

2 gehäufte Esslöffel Kokosmilch

300 gr Mehl nach Wahl (ich habe Dinkelmehl mit Reismehl gemischt)

120 gr Zucker (Süße nach Geschmack, ich mische gern mit Ahornsirup)

1 gestrichener Esslöffel Backpulver

2 Esslöffel Kakao

Zimt oder andere Gewürze nach Geschmack

 

Herstellung

Die Cashewkerne mit heißem Wasser übergießen, die Kokosmilch einrühren und über Nacht stehen lassen. Diese Masse in den Mixer tun und zu einer homogenen Masse zerkleinern, bis Alles eine cremige Konsistenz hat. Mehl, Zucker und Backpulver (Gewürze nach Wahl) hinzufügen, wieder gut durchrühren. Cirka 2 Drittel dieser Masse in eine Backform schütten, den Rest mit dem Kakao verrühren und darüber in die Backform füllen. 40 Minuten bei 180 Grad im Backofen backen. Dann einen Stichtest mit einem Messer machen, ob der Kuchen durch ist, man muss das Messer raus ziehen können, OHNE das Teig daran klebt. Sonst den Kuchen noch länger im Backofen lassen. 

 

 

 Zurück zu Seitenlinks Selbstmach-BLOG

Kommentar schreiben

Kommentare: 0