Calendula Hautöl selber herstellen

Anleitung für heilendes Calendula-Öl

Hinweis vorab:

Wie immer gilt - bei all unseren Rezepten und Experimenten - sie ersetzen NIEMALS den Gang zum Arzt. Bei anhaltenden körperlichen und psychischen Beschwerden sollte fachmännische Hilfe eingeholt werden!

1. Calendula Officinalis Blüten sammeln ( Ringelblume ist die allgemeine Bezeichnung, sie stehen in vielen Gärten und sind weit verbreitet)  und in der Sonne oder auf der Fensterbank trocknen.

2. Dann mit dem Lieblingsöl (Olivenöl, Sonnenblumenöl, Nussöl...) in ein Glas füllen bis die Blüten locker darin schwimmen und mit einem Tuch, Gazé, oder Netz (hier Kartoffelsacknetz) abdecken, damit der Inhalt noch "atmen" kann während des Extraktionsvorgangs. Das Glas in die Sonne oder auf die Fensterbank stellen.

3. Es dauert ca. zwei Wochen bis das Öl eine orangene Farbe annimmt, oder intensiver in der Färbung wird (je nach Blütenfarbe). Wenn die Blüten auf den Boden gesunken sind kann man das Öl verwenden.

4. Öl zur Verwendung abfüllen, die Blüten mit ein wenig Öl im Schraubglas belassen, man kann noch mehrere Ansätze damit machen, ca. 3 x kann man Öl nachfüllen und den Ansatz nutzen, wenn man möchte (im Winter sind ja oft keine neuen Blüten in Sicht).

 

Dieses Hautöl ist sehr pflegend und beugt Hautunreinheiten und Entzündungen vor. Calendula ist eine alte bewährte Heilpflanze, die mittlerweile auch schon von der Schulmedizin entdeckt wurde. Calendula officinalis ist ein Wunderwerk der Natur, astringierend, entzündungshemmend, heilend.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0